VPN-Zugang

Wenn ihr Dienste wie z.B. die Statista.de Lizenz oder die WISO-net Datenbank nutzen wollt, oder einfach nur Zugriff auf Laufwerk K: von Zuhause aus braucht, bietet die HS die Nutzung eines Virtual Private Network (VPN) an. Grob vereinfacht bedeutet das, wenn ihr die VPN-Verbindung aktiviert, wird euer Internetverkehr auf eurem Laptop oder Computer verschlüsselt, durch das Internet "getunnelt" und von der Firewall der HS wieder entschlüsselt. Mit anderen Worten, ihr betretet das Internet quasi von der HS-Flensburg aus, da euer Laptop bei aktivierter VPN-Verbindung ein Teil des HS-Netzes wird (somit auch die Zugriffsmöglichkeit auf Laufwerk K: besteht).

Dies hat mehrere Vorteile. Zum einen erkennen Webseiten wie z.B. Statista.de, WISO-net oder die Elektronische Zeitschriftenbibliothek, dass ihr von der HS-Flensburg aus kommt und gewähren euch Zugang zu ihren Diensten. Andererseits kann dies auch hilfreich sein, wenn ihr in Ländern unterwegs seid, wo z.B. Facebook, Skype oder andere Dienste von der Regierung oder vom Internetprovider geblockt werden. Solltet ihr also mal Probleme beim Surfen im Ausland oder in einem sehr stark gefilterten WLAN haben (z.B. in manchen Hotels), gebt der VPN-Verbindung eine Chance, denn dann verbindet ihr euch direkt mit der HS-Flensburg und geht von dort aus ins Internet.

Zur Zeit setzt die HS-Flensburg die VPN-Lösung von Cisco ein. Ihr benötigt also den sogenannten Cisco AnyConnect Client. Den gibt es hier für euer iPhone, iPad oder Android-Gerät.

Für euren Computer sieht der Installationsprozess der HS-Flensburg die Nutzung der automatischen Installation auf vpn.fh-flensburg.de vor. Dieser Prozess schlägt leider meistens fehl und installiert eine veraltete Version des Cisco Clients. Andere Bildungseinrichtungen (Uni Hamburg, Uni Bremen, Uni Heidelberg, Uni Konstanz, Uni Rostock, um nur einige zu nennen) haben einen einfacheren Weg gewählt und stellen die Installationsdateien für ihre Studenten direkt bereit. Bis die HS-Flensburg dies auch tut, verlinke ich hier noch auf die Installationsdateien für Windows und Mac OS X der Uni Konstanz. Solltet ihr von dort den Cisco-Client für Mac OS X heruntergeladen haben, reicht es, wenn ihr bei der Installation nur den VPN-Client auswählt.

Die Uni Konstanz bietet auch ein Tutorial für Linux an. Ich habe das Tutorial für Ubuntu bei mir getestet. Dort ist nur vpn.uni-konstanz.de gegen vpn.fh-flensburg.de auszutauschen.

Bitte bedenkt, dass alle eure Daten anschließend über die Internetverbindung der HS-Flensburg getunnelt werden, vermeidet am besten das Streamen von Videos (von z.B. Youtube oder anderen Diensten) oder großen Dateidownloads und trennt die Verbindung wieder, sobald ihr diese nicht mehr benötigt.

letztes Update: 05.05.2017